Wir sind gekommen, um zu bleiben

Die Gastronomie in Deutschland muss temporär wieder schließen. Trotz aller Bemühungen der Gastronomen, sei es die strenge Einhaltung von Hygiene- und Schutzkonzepten, die Erweiterung und der Ausbau von Außenflächen oder originelle Konzepte für den Außerhausverkauf. Wider Erwarten haben Bund und Länder einen erneuten Lockdown verkündet, der dieses Mal vor allem eine Branche trifft: die Gastronomie! 


Aber jammern bring halt auch nichts. In diesen schwierigen Zeiten müssen wir noch näher zusammenrücken und uns gegenseitig bekräftigen, Ideen austauschen und Informationen teilen, damit alle im Vorteil sind. Unseren Dialog mit politischen Entscheidungsträgern werden wir konstruktiv fortsetzen auch wenn unsere Stimme zum wiederholten Mal nicht gehört wurde. Wir hören nicht auf bis die mehr als 2.4 Millionen Beschäftigten, die mehr als 250.000 Unternehmer und die mehr als 50.000 Auszubildenden (allein in Deutschland) die Anerkennung erhalten die sie verdient haben. Und wir hören auch nicht auf bis die Politik es endlich verstanden hat dem Gastgewerbe eine Perspektive für die nächsten Jahre zu geben. Eins ist uns allen gewiss, Corona wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen und ein regelmäßiger, temporärer Lockdown kann nicht die Lösung zur Eindämmung der Pandemie sein.

Jetzt bloß nicht den Kopf und das Geschäft hängen lassen. Lasst uns zuversichtlich bleiben und zusammenhalten. Gemeinsam sind wir stärker und gemeinsam schaffen wir es alle durch einen unvermeidlich kalten Winter. Wir packen das gemeinsam!

#Wir­Sind­Gekommen­Um­Zu­Bleiben